29.11.2016 / Allgemein / /

Nominationsversammlung – Die CVP Thal-Gäu will ein Mandat hinzugewinnen

Die CVP Thal-Gäu nominiert vorerst zehn Kandidaten für den Kantonsrat. Insgesamt sollen 13 Kandidaten ins Rennen geschickt werden.

«Wir wollen eine volle Liste. Zehn Kandidaten haben wir gefunden, drei werden noch gesucht», bemerkte der Parteipräsident der CVP Thal-Gäu, Fabian Gloor, zu Beginn der Nominationsversammlung für die kommenden Kantonsratswahlen. Die Parteileitung wurde bevollmächtigt, die noch fehlenden Kandidaten zu nominieren.

Nationalrat Stefan Müller übernahm die Moderation der Vorstellungsrunde und hob hervor, dass die Amteipartei mit einer einzigen Liste antreten wolle. Ziel sei, das bei den letzten Wahlen verlorene Mandat wieder zurückholen.

Das Kandidatenteam setze sich zusammen aus, acht Männern und zwei Frauen. Davon kommen vier Kandidierende aus dem Gäu und sechs aus dem Thal, darunter auch zwei Vertreter der JCVP. Müller nahm bei seiner Moderation Bezug auf die Wohngemeinde der Kandidaten und wusste als Überleitung Geographisches, Historisches und Wirtschaftliches über diese zu erzählen.

Akteure der CVP-Nominationsversammlung (v. l.): Edgar Kupper (Laupersdorf), Urs Ackermann (Balsthal), Bruno Locher (Oensingen), Sandra Kolly (Neuendorf), Fabian Gloor (Oensingen), Walter Thurnherr (Bundeskanzler), Alois Christ (Mümliswil), Karin Kissling (Wolfwil), Peter Fluri (Balsthal), Joël Müller (Herbetswil), Benjamin Brunner (Welschenrohr).

Akteure der CVP-Nominationsversammlung (v. l.): Edgar Kupper (Laupersdorf), Urs Ackermann (Balsthal), Bruno Locher (Oensingen), Sandra Kolly (Neuendorf), Fabian Gloor (Oensingen), Walter Thurnherr (Bundeskanzler), Alois Christ (Mümliswil), Karin Kissling (Wolfwil), Peter Fluri (Balsthal), Joël Müller (Herbetswil), Benjamin Brunner (Welschenrohr).

Die Reise begann in Balsthal und endete im Wohnort des jüngsten Kandidaten, in Herbetswil. Sämtliche Bewerber bekamen die Gelegenheit, sich kurz vorzustellen und ihre Beweggründe für eine Kandidatur darzulegen. Es wurden nominiert:

  • Urs Ackermann, Balsthal, stellvertretender Kantonschemiker des Kantons Bern (bisher)
  • Benjamin Brunner, Welschenrohr, Landwirt
  • Alois Christ, Mümliswil, Maschineningenieur (bisher)
  • Peter Fluri, Balsthal, Leiter Bereich Firmenkunden der Migros Klubschule
  • Fabian Gloor, Oensingen, Geschäftsführer
  • Karin Kissling, Wolfwil, Rechtsanwältin und Familienfrau (bisher)
  • Sandra Kolly, Kaufmännische Leiterin eines Treuhandunternehmens (bisher)
  • Edgar Kupper, Laupersdorf/Höngen, Bio-Landwirt (bisher)
  • Bruno Locher, Oensingen, Betriebstechniker
  • Joël Müller, Herbetswil, Reisezugbegleiter

Als «spezial guest» konnte Bundeskanzler Walter Thurnherr begrüsst werden. Er wurde im letzten Dezember mit einem Glanzresultat in sein Amt gewählt. Thurnherr berichtete über seine vielfältige Arbeit im Bundeshaus und gab einige persönliche Eindrücke seines ersten Amtsjahres als Bundeskanzler preis.

Further Links